Casino Royal – die Las-Vegas-Abende der Bar Royal

Zu Ihrer Wiedereröffnung nach der Sommerpause zeigt die Galerie Royal eine Rauminstallation der Gruppe ‚Simultaneity‘: ‚Casino Royal – Die Las Vegas Lounge‘.

Der Name ‚Simultaneity‘ ist insofern Konzept, als die Gruppe aus einem losen und stets wechselnden Netzwerk von bildenden Künstlern, Musikern, Forschern und Medienexperten besteht und sich nur in unregelmäßigen Abständen anlaßgebunden zusammenfindet, um in den unterschiedlichsten künstlerischen und gesellschaftlichen Bereichen und in mannigfaltigsten Techniken tätig zu werden – verwirrenderweise oft auch unter wechselnden Pseudonymen.

Die für die Galerie Royal entwickelte Arbeit ‚Casino Royal – die Las Vegas Lounge‘ versteht sich als im besten Sinne angewandte, wenn nicht gar benutzbare Gestaltung.

Die Installation imaginiert mit einfachsten Mitteln, mit Fund- und Versatzstücken aus dem Alltag, in karger Umgebung den Glamour und die Atmosphäre der durch die Medien allbekannten und mythisch überhöhten Glitzerstadt Las Vegas. Dieser spielerische Imitationsversuch, der durch seinen Maßstab und seine betonte ‚estetica povera‘ von vorne herein zum Scheitern verurteilt ist, gewinnt so eine deutliche ironische Brechung, die eine frische Sicht auf den überladenen Topos ermöglicht.

Entsprechend soll die Arbeit nicht nur zu abgehobener Betrachtung einladen, sondern vor allem auch zur Aneignung und Benutzung des Raumes: gepflegtes Abhängen in seltsamer Umgebung mit seltsamem Rahmenprogramm (Brot und Spiele, Wein und Western Swing) in Lounge und Bar.

11. und 18. 10. 2002